Kategorie: Blumenbeete (Seite 2 von 4)

Der Garten Anfang April

Hier hab ich mal vom Balkon aus fotografiert – das Beet vorm Wohnzimmerfenster unten.
Etliche rote Tulpen kommen dort schon.

000

2 Tage später sind sie dann etwas weiter aufgeblüht.

000

Und hier – auch vom Balkon – der Garten vorn. Mit einem Teil des blühenden Kirschbaumes und dem blühenden, im letzten Herbst zurückgestutzten Pflaumenbaumes. Vor dem Zaun zum Nachbarn, das kleine Beet mit ebenfalls roten Tulpen, (nur eine andere Sorte), die ebenfalls kurz vorm Aufblühen sind.

000

Hier – ebenfalls 2 Tage später – sind dann auch sie voll erblüht.

000

Im Beet vorm Kaminhäuschen blüht auch schon einiges, u.a. das Tränende Herz und weiter hinten der kleine, rote Rhododendron.

000

Beides hier mal aus der Nähe:

000

000

Rund um Teich und Umpumpbecken gibt es jede Menge blühende Sumpfdotterblumen, und in den Beeten neben der Teichterrasse, die ich im letzten Herbst umgestaltet habe, sind die Tulpen auch bald so weit.

000

Hier beispielsweise ist eine Tulpe mit Fransen zwei Tage später auch voll geöffnet. Sieht toll aus, was?

000

Hübsch ist auch das gelbe Primelchen aus dem letzten Jahr schön wiedergekommen. Bei dieser Primel-Varianten sitzen die Blüten etwas höher an einem Stiel.

000

Unsere älteste Camelie, (über 20 Jahre mittlerweile alt), blüht wie jedes Jahr wieder üppigst!

000

Und diese hübsche Raununkel ziert einen der Pötte. Plötzlich ungefüllt, obwohl ihre Vorgängerblüte gefüllt war.

000

Ja, und mit der Apfelblüte ist auch bald zu rechnen, wie man sieht. 😉

000

Ja, das geht nun alles rasend schnell. Ehe man es sich versieht ist der Sommer da, die Tage werden in der Mitte des Jahres wieder kürzer, und das Jahr ist wieder herum. Je älter ich werde, umso mehr empfinde ich es so.
Aber diese Zeit des Wachsens ist mir die liebste. 🙂

Lilien & Co.

Langsam beginnen auch die übrigen Lilien zu blühen.

00

Diese rote sieht nicht nur hübsch aus, sie hat von all unseren Lilien auch den betörendsten Duft. Der Michi-Mann ist ganz begeistert und geht öfter mal hin, um zu schnuppern. 😉
Dabei muss er nicht mal unbedingt mit der Nase eintauchen, die ganze Umgebung duftet danach …

00

Diese weiße Lilie mit dem gelben Inneren duftet nur ein wenig, aber sie sieht einfach toll aus, finden wir.

00

Dort, wo kürzlich die Riesenlilie (gelb-orange) geblüht hat, gibt es nun auch noch 2 weitere Farben, und die rosa Stockrose blüht.

00

Diese kleine weiße mit dem altrosa Inneren, …

00

… und diese interessante rote mit dem dunkelblauen Inneren.
Hier ist übrigens deutlich zu sehen, dass unsere Buchs-Umrandung nicht mehr sehr gesund aussieht. Wir werden sie wohl erst mal radikal einkürzen und dann schauen, ob wir sie damit retten können. Ansonsten kommt sie raus – leider …
(Andererseits … wäre eine längere Buchshecke weniger, die ich schneiden muss.)

00

Neben den gelben Taglilien haben wir z.B. auch 2 in anderen Farben. Sehr schöne, finde ich. Diese …

00

… und diese.

00

Auch wenn diese eher orangene farblich nicht so recht zur rosa Rose nebenan passt.
Diese Buchshecke hat übrigens auch einige sehr ungesund aussehende Stellen. Sieht man hier ebenfalls …

00

Weitere Rosen, die aktuell blühen:

00

00

Am Umpumpbecken hab ich eben endlich mal den alles überwuchernden Farn rausgerupft.
Vorher:

00

Nachher:
Jetzt haben auch die anderen Pflanzen wieder Luft.

00

Am Teich haben wir den Damm beschnitten. So bekommt das Ganze wieder mehr Struktur und sieht nicht mehr aus wie ein einziger Gräser-Sumpfiris-Blutweiderich-Salat.

00

Dammschnittgut und rausgerupfter Farn warten in einer Karre nun auf einen blauen Sack.

00

Eine meiner Lieblingsblumen – hier neben der Teichterrasse …

00

… und hier neben unserem Sitzplatz direkt vor der hinteren Eingangstür.

00

Gleich 5 Yucca-Blütenstiele im Beet neben dem Gartentörchen vorn.

00

Und eine (vorläufig) ausgelagerte Clematis hat sich in der Camelie hochgeschlängelt und blüht nun dort vor einem der anderen Sitzplätze.

00

Ja, und die neue Clematis am Bogen ist nun dabei, neue Blüten zu öffnen.
Schön! 🙂

00

Und da die meisten Drosseln – vermutlich wegen des Beschneidens der hohen Thuja-Hecke – aus unserem Garten „geflohen“ sind, bleibt mir auch die ein oder andere reife Heidelbeere zum Naschen.

00. Baubeginn-nebenan-6Juli2016_6389

😉

Kirschblüten und Camelie

Der Kirschbaum blüht nun schon recht ordentlich. Dies hab ich vorgestern aufgenommen – mit der dunklen Wolke dahinter, …

Kirschbluete2012 0380

… und dies eben bei netterem Himmel.
Im Beet vorm Zaun gehen nun langsam auch die gelben Blüten vom Gemswurz auf, …

kirschbluete2-2012 0412

… und direkt vorm Kaminhäuschen blüht das Tränende Herz.

kirschbluete2-2012 0417

Die kleine Camelie – links daneben – hab ich vor 2 Jahren gepflanzt. Sie blüht weiß. Allerdings wohl nicht in diesem Jahr, denn da musste ich etliches abschneiden. Der Frost hats dahingerafft. Schade.

Die andere Camelie am Fuß der Kiwi-Pflanze hat sich im letzten Jahr ebenfalls eine Auszeit genommen. Die steht dort ja nun schon viele Jahre lang und legt kaum zu. Aber in diesem Jahr gibt es endlich wieder ein paar Blüten dran – auch wenn die sehr viel kleiner sind als früher.

kirschbluete2-2012 0411

Weiß auch nicht, was sie hat und was ihr fehlt …

kirschbluete2-2012 0413

Dafür, dass sie bestimmt schon 10 – 12 Jahre dort steht, sieht sie wirklich mickrig aus, nicht wahr? 🙁

Kiwilaube adé?

Wir überlegen gerade, ob wir die Kiwilaube nicht wegmachen sollten.

KiwilaubeSept2011 0263

Erstens sind die Früchte – auch nach starkem Rückschnitt – so klein, dass ich fast nie etwas davon ernte, sondern das Minigewusel, das der erste Frost jedes Jahr auf den Boden fallen lässt, den Vögeln überlasse.
Zweitens wuchtert die Kiwi in jedem Jahr so dolle und ausufernd, dass ständig – auch während der Saison – zurückgeschnitten werden muss.
Und drittens, weil eh der Walnussbaum sie mittlerweile total beschattet, so dass aus den Früchten ja auch gar nicht viel werden kann.

KiwilaubeSept2011 0248

Die Bank würde natürlich an der alten Stelle stehen bleiben, man sähe dann allerdings nicht mehr – wie jetzt – den Balken, der das Bild hier nun noch stört …

Der Wilde Wein am gegenüber liegenden Kaminhäuschen kommt – wie man sieht – übrigens nur gaaaaanz laaaangsam in die Pötte. Irgendwas muss da in der Erde nicht ganz richtig sein. Der ist vor einigen Jahren an dieser Wand ja schon mal völlig kaputt gegangen (da hatte er die Wand bis hoch aufs Dach total bedeckt), allerdings waren seine Wurzeln da im Beet hinten um die Ecke. Dies hier sind Ableger, die irgendwo aufgeschlagen waren …

KiwilaubeSept2011 0261

Und dabei finde ich die Steine doch so doof (passen so GAR nicht zum Haupthaus), und ich hätte sie gern verdeckt.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑