Daumen – die x-te … :-(

Ich werde meinen Daumen nun wohl doch operieren lassen müssen. Nach dem Ende des 1. Antibiotikums wurde es sehr viel schlimmer, und das 2. scheint auch nicht viel mehr Wirkung zu zeigen. Habe in meinem Leben wohl zu viel Schweinefleisch gefuttert …

Allerdings wird man mir nicht in den Finger pieken, sondern mir eine Vollnarkose verpassen. Dazu hab ich die Zusage der chirurgischen Praxis.
Vermutlich fahre ich heute Nachmittag schon zu einem Vorgespräch.

Ach je … ihr könnt euch sicher vorstellen, wo mir das Herz momentan sitzt … 🙁

8 Kommentare

  1. Liebe Ulrike,
    was kann ich dazu sagen, denken, schreiben – es ist einfach sowas von schade, dass sich ein Daumen einfach auf den Weg macht und Dir Ärger bereitet. Wer weiß – vielleicht hast Du ihn tatsächlich zuviel – auch für andere Menschen gedrückt.
    Mir tut es sehr, sehr leid, aber ich schaue ganz positiv und schicke Dir ganz herzliche und liebe „Eswirdgutgrüße“. Sei weiterhin geduldig und zuversichtlich.
    Wuff und LG
    Aiko

  2. Oh, was lese ich denn da schreckliches!!!
    Ulrike, von ganzem Herzen wünsche ich dir gute Genesung,
    Trudy

    Trudys letzter Blogeintrag: Adressänderung

  3. Du Arme, ich drücke dir im wahrsten Sinne des Wortes die Daumen,…aber meine eigenenen für dich ;-)! Ich hoffe, dass du nach der OP endlich beschwerdefrei bist. Toi, toi, toi!
    Liebe Grüsse
    Barbara

  4. Liebe Ulrike,
    da wünsche ich dir auch viel Mut für dein Vorhaben, damit du dann auch für immer Ruhe mit dem Daumen hast. Bibbern hat man vor allen Sachen die nicht alltäglich sind, wie so eine Operation.
    Liebe Grüße
    von Edith

  5. Hallo liebe Ulrike,
    es klingt sicher gemein – aber ich drücke nicht die Daumen – sondern meine „Pfoten“ ganz fest auf die Erde und dann wünsche ich Dir ganz viel Mut, den Du auch sicher aufbringst und die Ruhe, damit es rasch richtig gutes „Heilfleisch“ gibt.
    Wuff und LG
    Aiko

  6. Die entwickelten Resistenzen meine ich, Sisa. Ich hab schon länger das Gefühl, dass Antibiotika bei mir nicht mehr so wirkten wie sie sollten. Habe früher, als ich noch jünger war, richtige Vorher-Nachher-Erlebnisse mit Antibiotika gehabt. Da konnte man beim Heilen richtig zuschauen – so fix ging das z.B. nach einer antibiotischen Spritze mal. Hat nicht Tage, sondern nur Stunden gedauert.
    Heute ist das gaaaanz anders.
    Ich schätze mal, dass da noch ein großes Gefahrenpotential schlummert, weil die Menschen durch ihre Ernährung vielfach Resistenzen entwickelt haben.

    Danke auch dir für deine guten Wünsche und fürs Herz-ein-bissel-höher-schieben, Margit!
    Ich hab jetzt meinen Gesprächstermin in der Praxis auf Montag der kommenden Woche verschoben. Da hab ich noch ein bissel Zeit, mich an den Gedanken zu gewöhnen … *seufz*

    LG
    Ulrike

  7. Dann halte ich die Daumen, dass alles gut wird. Vermutest Du als Ursache ein antibiotikaresistentes Bakterium, weil Schweine( die du konsumierst) ständig mit Antibiotika versorgt wurden, und sich infolgedessen Resistenzen entwickelt haben?
    Oder beobachtest du eine Zunahme von Entzündungsreaktionen deines Körpers, weil Schweinefleisch per se ungesund ist?
    Alles Gute!
    LG
    Sisa

  8. Ohje, liebe Ulrike, das tut mir aber leid! Aber dann hast du wenigstens die Aussicht auf eine echte Besserung und musst nicht mehr Herumdoktern. Vielleicht hilft ja dieser Gedanke.
    Ich schieb dein Herz wieder ein Stückerl höher und packe eine Portion positive Energie mit hinein,
    alles Gute & liebe Grüße, Margit

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑