Erntezeit

So langsam können wir aus dem Garten futtern.
Von unseren eigenen Kartoffeln leben wir schon länger. Was wir noch nicht gebraucht haben, liegt weiter in der Erde und wächst hoffentlich noch ein bissel, denn die bisherigen waren noch ziemlich klein.

Auch Tomaten aus den Töpfen kommen aufs Brot mit Kräuterfrischkäse und in den Salat.

In diesem Jahr haben wir sie von Anfang an in Töpfe gesetzt, weil das im Gartenboden nichts geworden ist im vergangenen Jahr.

Beim Obst sind es im Moment vornehmlich die Falläpfel, von denen wir uns jeden Tag mindestens einen genehmigen – nach dem Motto: ein Apfel am Tag hält den Doktor fern.

Diese Renetten haben aber auch ein außergewöhlich leckeres Aroma, schön süß-sauer, und die heruntergefallenen schmecken schon sehr gut.

Pflaumen sind ebenfalls reif – jedenfalls die meisten. In der kommenden Woche werde ich wohl mal wieder einen Pflaumenkuchen backen.

Inge Nickel-Ritzkat, die Frau, die so schöne historische Romane über das alte Ägypten schreibt (eben ist ihr dritter, „Im Bann der Götter„, erschienen), wohnt bei mir am Ort und hat sich schon ein Eimerchen davon abgeholt.

Die hier brauchen noch ein Weilchen:

Den Kiwis tut das warme, sonnige Wetter momentan sicher gut.

Was aber auch schon in den Kochtopf kann, sind die Chilis, bei denen bereits etliche Schoten rot werden.

Besonders der Michi-Mann mag es gern scharf – mir wird es da leicht zu dolle …

Mit dem Buchs-Schneiden bin ich noch immer nicht ganz „rum“. Gestern hab ich ihn vor dem Haus beschnibbelt.

Der Scheren-Akku hielt auch noch für ein Stückchen Hecke im Garten.

(Der Paulemann macht sich gerade über den zusammengekehrten Buchs-Schnibbelhaufen her – nachdem er vorher, nach und nach, die Wiese in einen Acker „umgearbeitet“ und den Fußball, der irgendwie in unseren Garten gelangt sein muss, zerfetzt hat – er hat ihn offenbar gefunden und zum Spielzeug erklärt … *g*)

Die linke große Kugel am Teich kommt dann als Letztes an die Reihe, dann bin ich endlich durch …

10 Kommentare

  1. Ulrike

    15. Oktober 2012 at 18:19

    Du meinst „Mariannas Peace“, Agnes, gell?
    Nee, die hatten wir in diesem Jahr nicht – im letzten auch nicht. Im vorletzten hatten wir es noch einmal probiert, aber da waren die bestellten Samen offenbar nicht ok – oder der Sommer nicht gut, sind alle nix geworden.

  2. Hast Du eigentlich auch noch mal die großen Tomaten angepflanzt?
    Ich hab den Namen vergessen, aber Du weißt sicher welche ich meine.
    LG
    Agnes

  3. Dass die Kiwis so gut bei dir gedeihen! Ich bin begeistert. Auch alles andere gefällt mir sehr gut.

    Ganz liebe Grüße
    von den Internet-Freaks

  4. Ulrike

    1. Oktober 2012 at 21:06

    @Birgit
    Ja, Kiwis gibt es auch wieder ein paar, nachdem wir im letzten Herbst rigoros zurückgeschnitten hatten. Aber die sind noch lange nicht so weit.
    Um deine lecker Himbeeren beneide ich dich, die haben wir hier nicht (mehr).

    @Gosia
    Unsere Paprika sind auch nichts geworden, die haben erst im September überhaupt mit dem Wachsen angefangen. Jetzt hängen ein paar kleine grüne Schoten dran, aber das wird in diesem Jahr vor dem Frost wohl auch nicht mehr fertig …

    @Brigitte
    Nee, Chemie kommt uns nicht in den Garten, und zu aufgeräumt ist er auch nie. 😉

  5. Ihr habt ja wirklich jede Menge zu ernten gehabt. Vom Garten auf den Tisch, gesünder kann man sich kaum ernähren. Euer Garten sieht vor allem so aus, dass man keine chemischen Spritzmittel benutzen muß. Schöner abwechlungsreicher Garten mit vielen Pflanzen und Blumensorten.

  6. Meine Kartoffeln waren alle auch ganz klein. Die Paprika ist gar nix geworden. Der Sommer war bei uns zu kalt und zu nass.

    Schöne Grüße aus Kiel!

  7. Liebe Ulrike,
    das sieht ja richtig schön aus bei dir, und soooo lecker. Sogar Kiwis habt ihr. KLasse 🙂
    Bei uns siehts nicht ganz so gut aus. Pflaumen gabs in diesem Jahr garnicht, Äpfel massig, aber ziemlich verwurmt. Dafür aber viele leckere süße Himbeeren 😀
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und weiterhin gutes Gelingen 🙂

  8. Ulrike

    23. September 2012 at 12:21

    @Katharina
    Na, sooo viel ist es auch wieder nicht, eher ein bissel was zum Naschen zwischendurch. Außer natürlich bei den Pflaumen und Äpfeln. Da ist es in diesem Jahr wirklich üppig, so dass ich schon eine Menge verschenken musste, denn ich bin nicht so sehr die „Konservierungs“-Frau, und zum Kuchen-Backen konnte ich mich in diesem Jahr, trotz guten Vorsatzes, auch noch nicht aufraffen.

    @Llwella
    Ja, schön finde ich den ganzen Buchskram in unserem Garten auch, ich muss mich halt nur immer wieder aufraffen zum Stutzen, weil es ja doch sehr in den Rücken und in die Hände geht. Die Akku-Schere, die ich dafür im Moment benutze, ist ziemlich schwer und haut mir so richtig ins Handgelenk. Aber gestern hab ich endlich auch die letzte große Kugel am Teich geschnitten. Jetzt gibts nur noch zwei große in Töpfen – rechts und links von der Garage, aber die hab ich schon jahrelang nicht geschnitten. Die sind, glaube ich, auch nur noch von außen grün, also lass ich das nun lieber … 😉

  9. Da habt ihr wirklich genug zu ernten! Meine Tomaten tragen auch üppig, ich habe schon zwei Mal Tomatensuppe gekocht. Um die Buchskugeln beneide ich Dich ein wenig, auch wenn sie Arbeit machen – es sieht einfach toll aus!

  10. Schön, dass ihr so viel zu ernten habt 🙂 da wird man ja glatt neidisch.

    Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑