Gemüsegarten – 7

Endlich hat es mal wieder ordentlich geregnet bei uns. Das erste Mal seit die Gemüsebeete fertig sind.

Da es im neuen Gemüsegärtchen ja Abschnitte gibt, die etwas seltsam wachsen, hab ich gedacht, falls das Nematoden im Boden sind, setz ich als mögliche Lösung des Problems schon mal ein paar Tagetes in die Nähe der kümmerlichen Stellen – wie hier zu den etwa 20cm mickrigen Radieschen.

EndeApril09Tagetes

Ich hab sie – so gut es mir einfiel – über die Beete verteilt, nur sieht man auf diesen verkleinerten Fotos nicht viel davon, stelle ich gerade fest.

EndeApril09014

EndeApril09011

Ist aber schon auffällig, das mit den mickrigen Stellen. Wenn das in jedem Jahr so ist, kann man da evtl. nichts mehr pflanzen oder säen. Vielleicht sind die Stellen aber auch einfach nur überdüngt. Immerhin war das einige Jahre lang hier mal das Hühnergehege – mit vielen, vielen Hühnerschissen …

In dem Pott (vorn) hab ich Brennnessel-Jauche angesetzt.

Von den Kartoffeln ist mittlerweile etwas mehr zu sehen.

EndeApril09012

Besonders von der frühen Sorte Christa. (So heißt übrigens auch meine Mutter, deshalb hab ich sie gekauft. *grins*)
Mal schauen wie die Christa sich bei uns so macht … 😉

Die Apfelblüte geht langsam vorbei.

EndeApril09016

Auch hier nun also Apfelblüten-Schnee auf der Wiese.

Ja, und wild siehts mittlerweile im kleinen Kompost-Beet aus.

EndeApril09010

Alles – auch die Blumen – wächst schön kräftig. Die Bierfallen für die Schnecken scheinen ihre Arbeit getan zu haben. Sie haben bisher schon etliche Schnecken das Leben gekostet.
Wenn die Akeleien verblüht sind, pflanz ich sie um ins Blumenbeet.
Dort siehts noch immer ein bissel spärlich aus, aber alles scheint angegangen zu sein …

EndeApril09023

2 Kommentare

  1. Ulrike

    28. April 2009 at 17:10

    Ach ja, finde ich auch, Susanna. 😉
    Nur die Wege müssen unbedingt noch ein bissel schmaler werden, weil man sonst zu viel Platz verschenkt. Eine Rasenmäher-Breite reicht, dann muss man auch nicht mehr hin und zurück fahren.
    Außerdem hab ich jetzt erst wieder gelesen, dass Tomaten und Erbsen keine guten Nachbarn sind, von daher ist die Zaungemeinschaft wohl nicht so dolle …
    Na – wir werden sehen.

  2. Sieht doch schon ganz gut aus in deinem neuen Gemüsegärtchen.

    susannas letzter Blogeintrag: Schneller Rundgang

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑