Ja, das Unwetter war da, …

…, aber die Schäden halten sich in Grenzen.
Mit ein bissel Hochbinderei waren die Stauden schnell wieder gerichtet, und nach dem frischen Heckenschnitt hat der Wind dabei geholfen, alles, was nach dem Schneiden noch auf oder in der Hecke lag, kräftig herauszupusten. Das war ok so und ist inzwischen alles wieder eingesammelt.
Außerdem ist der Teich nun wieder annähernd voll, nachdem der Wasserstand während der letzten Tage durch Wind und Sonne ganz schön gesunken war.
Aber es war schon ein tolles Schauspiel wie der Himmel sich verdüsterte, das große Gewittergrummeln – begleitet von Blitzen – begann, der Sturm plötzlich da war und besonders die Kronen der großen Bäume (Esskastanie, Kirsch- und Walnussbaum), die man hier vom Fenster aus sehen kann, vom Sturm in alle Richtungen gepeitscht wurden und Regen mit Wucht gegen die Fensterscheiben klatschte.
Emma lag plötzlich ganz brav und ruhig neben meinen Füßen … 😉

6 Kommentare

  1. Hallo Ulrike,
    bei uns hat es letztes Wochenende zwar auch einmal gut geschauert, aber das war’s dann auch schon. Wir haben die Unwetter nur am schlechten Fernsehempfang gemerkt, weil die Satellitenübertragung gestört war. Ansonsten sind die dunklen Wolken immer links und rechts an uns vorbeigezogen. Es könnte also eigentlich noch viel mehr regnen, damit das Gemüse endlich mal das Bonsai-Stadium verlässt.

    Viele Grüße,
    Corinna

  2. Hallo liebe Ulrike 🙂

    na ein Glück, dass das Unwetter keine größeren Schäden angerichtet hat. Hoffentlich bleibt’s so – denn es sind ja weitere Unwetter für heute angesagt.

    Lisa ist bei Gewitter und Sturm nicht nur ganz ruhig und brav – sie ist dann meistens WEG und wir können sie in irgendeiner Kellerecke aufstöbern. Am liebsten möchte sie bei allem, was ihr bedrohlich erscheint (vor allem Gewitter und Böller) ins Auto – wenn wir draussen sind, rennt sie dann auch nicht etwa ins Haus, sondern stellt sich neben die Autotüre und guckt flehentlich „nu mach schon endlich auf“ ..

    liebe Grüße an dich 🙂
    Ocean

  3. Ah, gut zu wissen, Helga, dass der Kuchen gut essbar ist. Dann werde ich mir diese Sommermischung auch mal besorgen. 😉

    Nee, an „Neonfisch“ kann ich mich grad nicht mehr erinnern, nur noch an „Helgas Lichtblicke“. Aber stimmt mit dem „neon“, das war mit in der damaligen URL. (http://neon.myblog.de/ – Hab gerade in meinen alten TWD-Bookmarks noch mal nachgeschaut. 😉

  4. Guten Morgen Ulrike, der Kuchen hat sehr gut geschmeckt. Ich bin auch nicht die Bäckerin und war auch ein wenig skeptisch, das gebe ich zu.

    Aber er hat echt lecker geschmeckt. Kühl und erfrischend und ganz ohne Backen 🙂

    Ich werde auch sehen, ob ich noch was ergattere bei Herrn A*di diese Woche. Denn immer sind diese Sommertorten da nicht im Sortiment, nur vorübergehend.

    Einen schönen Dienstag wünsche ich dir, Helga

    Ich weiß schon, dass wir nicht weit auseinander wohnen. Ich kenne dich doch auch schon lange. Wir sind doch „Blog-Oldies“ ;-)) Kannst du dich noch an die Aquariumzeiten erinnern? Mit der Sardine, dem Prachtkarpfen und so … ich war der Neonfisch 🙂 Aber, das weißt du sicher noch … :-))

  5. Hallo Ulrike, wir hier in Bocholt sind völlig verschont geblieben, obwohl es hier plötzlich mächtig dunkel wurde. Aber es hat sich dann wieder verzogen.

    Wie gut, dass die Schäden sich bei euch in Grenzen halten. Wie ich am Radio hören konnte, hat es an einigen Orten sehr gewütet.

    Aber temperaturmäßig angenehmer ist es heute gewesen, Gott sei Dank.

    Liebe Grüße, Helga

  6. so, so, Unwetter war da, aber du warst ja so fleißig und hast schon wieder alles gerichtet, na und wenns nicht so schlimm, war, das war gut…hier kein Tropfen, nichts, alles trocken wie Beton und jetzt schon wieder heiß…was soll das nur werden?…

    einen schönen Wochenbeginn wünscht
    Saba

Kommentare sind geschlossen.

© 2020 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑