Junges Gemüse

Im Moment wächst ja alles wie Teufel. Und da wohl kaum noch richtig kalte Eisheilige zu erwarten sind, (denke und hoffe ich jetzt mal), sind auch schon die Tomaten in der Erde. Vorn Cocktails, hinten Fleischtomaten.

11Mai08 tomatenbeet

Den Mangold hab ich geernetet (einen Riiieesenberg von dem bisschen im Beet) und 4 Mahlzeiten einfrieren können.

Auch die Erbsen wachsen sehr schön in diesem Jahr. Kein Schädling hat sich bisher daran vergriffen.

11Mai08 erbsenbeet

Inzwischen gibts auch Sellerie- und Kopfsalatpflänzchen hier im Beet, und hinten vor der Buchshecke stehen die vorgezogenen Schlangengurken und noch ein paar Paprikapflänzchen in der Sonne.
Von Letzteren erwarte ich in diesem Jahr nicht mehr viel. Zu spät haben wir gemerkt, dass Michis erste Aussaat nix geworden ist, und aus den nachgelegten Samen sind bisher nur kleine Mini-Paprika gewachsen.
Deshalb hab ich vor dem Wochenende auch wenigstens schon mal 4 große und bereits blühende Pflanzen gekauft und sie ins Gurkenbeet gesetzt.

11Mai08 gurkenbeet

Vor das Rankgitter hier kommen (vielleicht gegen Ende nächster Woche) auch die Schlangengurken.

Ja, und auch die Stangenbohnen sind nun raus aus ihren Töpfchen und drin im Holzkasten.

11Mai08 bohnenbeet

Dort teilen sie sich das Revier mit Schnittlauch, Knoblauch, Basilikum und Petersilie. Obwohl ich sie erst vor kurzem in die Töpfchen umpikiert hatte, war der ganze Topf schon voller Wurzeln. Das ging unheimlich flott. Unten gehts bei den Bohnen offenbar bedeutend fixer als oben, aber nun treiben sie auch oben ganz gut weiter aus.

Ist ja alles nicht viel mit dem Gemüse bei uns, aber für ein paar Mahlzeiten und ein bissel Nascherei reichts allemal. 😉

4 Kommentare

  1. Hi Ulrike,

    ich bin gespannt, was meine Pflanzen machen, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin..,

    liebe Grüsse kalle

  2. @Sammy:
    Die Eisheiligen sind eine Zeit im Jahr (ein paar Tage – etwa Mitte Mai), in der es noch einmal sehr kühle Temperaturen geben kann, manchmal richtige Stürze. Das kennt ihr in den USA vermutlich nicht. 😉
    Bei uns lassen die Tiere (jedenfalls die Haustiere wie Hund und Katzen, bei den Tauben ist es schon etwas anderes) die Kräuter – Gott sei Dank – in Ruhe. Da kann ich aber auch ganz schön rabiat werden, wenn ich z.B. die Emma im Beet erwische. „Pfui Beet!“ reicht da in der Regel schon, und es kommt so gut wie gar nicht mehr vor, dass sie vom „rechten Weg“ (*g*) abkommt.
    Für den Kater ist eher interessant, was ich momentan von der Kiwi an kleinen Seitentrieben abbreche. Da möchte er regelrecht drin „baden“ … 😉

    @Elke:
    Na, ich glaube, deine Tomaten kannst du inzwischen aber beruhigt einpflanzen. 😉
    Und so wie ich deinen Garten einschätze, gibts neben den wunderschönen Kamelien auch ein paar Vitamin-Bömbchen dazwischen. *grins*

    Sonnige Grüße
    Ulrike

  3. Na, dein Garten ist ja die reinste Vitaminbombe!
    Meine Tomaten stehen noch in Töpfen, aber inzwischen schon eine ganze Weile im Freien an einer sonnigen Hauswand. Die Eisheiligen dürften dieses Jahr wohl ausfallen, die hatten wir im April. Ich komm dann demnächst mal zum Salatessen vorbei 😉
    Lieben Gruß
    Elke

  4. ich bin mir auch am hin und her ueberlegen, ob ich kraeuter, tomaten und dergleichen in meinem garten anlegen soll, doch ich habe da manchmal bedenken, dass meine katzen die wohl nicht in ruhe lassen wuerden, besonders die kraeuter.

    als wir letztes jahr noch unseren hund hatten, gab’s schon immer probleme mit den blumen die ich gepflanzt hatte, der hat die alle ausgebuddelt und riesen loecher ueberall im garten gebuddelt. daher bin ich etwas unsicher ob ich ueberhaupt noch was pflanzen soll.

    aber so ein garten mit gemuese und kraeuter ist halt doch was praktisches.

    was ist denn eisheilige?

    lg
    Sammy

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑