Nach dem „wilden Wetter“ – Juni 2013

Wir haben das wilde Wetter am Donnerstag glimpflich überstanden. Eigentlich ist nicht wirklich etwas zerstört worden – weder am Haus, (obwohl das Überlaufen des Ausgusses im Waschmaschinen-Raum zunächst mal unsere Küche flutete), noch im Garten. Im Gegenteil, endlich ist mal wieder ordentlich Feuchtigkeit in die Böden gekommen, die Gießerei wird wohl für eine Weile nicht mehr nötig sein, und die Küche musste eh mal wieder ordentlich gewischt werden. 😉

Der Teich ist zwar während des wild strömenden Regens übergelaufen, aber das hat sich nun schon wieder eingependelt. Jetzt ist er *nur noch* hochvoll.

22Juni2013-Balkongitter-etc 0012

Gut so, denn die heißen Tage haben das Wasser stark verdunsten lassen.

Heute Morgen erst entdeckt: Die Kiwilaube blüht, und sie ist momentan ein einziges Summen.

22Juni2013-Balkongitter-etc 0008

22Juni2013-Balkongitter-etc 0001

22Juni2013-Balkongitter-etc 0004

Am letzten Donnerstag haben wir am Balkon ein neues Edelstahl-Geländer bekommen. Endlich sind die ständig vermoosten Plastik-Bretter weg. Finden wir toll! 😉

22Juni2013-Balkongitter-etc 0006

Die ersten Rosen blühen in den Beeten.

22Juni2013-Balkongitter-etc 0007

22Juni2013-Balkongitter-etc 0025

Und es ist beschlossene Sache, dass hier der linke Baum sein Leben lassen muss. Es ist einfach zu viel auf zu kleinem Raum, und er nimmt viel Sonne.

22Juni2013-Balkongitter-etc 0019

Tja, und das, was mal ein Stück grüne Wiese war, ist nun eine Rumpelpiste. Spurtstrecke für die Hundis, wenn sie mit einer Affengeschwindigkeit die ca. 100m von der vorderen Seite des Gartens zur hintersten Ecke flitzen, und Pinkelplatz. Wenn wir das sanieren wollten, müssten wir es wohl einzäunen, aber das wollen wir natürlich nicht, und so wird sich daran sicher nicht mehr viel ändern – zumindest, so lange wir unsere beiden geliebten Racker bei uns haben. Sie „gestalten“ den Garten halt mit …
😉

1 Kommentar

  1. Die Kiwilaube ist ja TOLL … !!!!

Kommentare sind geschlossen.

© 2019 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑