So wie der aussieht …

Festgefrorener Frosch im Januar 2008

 

wird er das kommende Frühjahr wohl kaum erleben, obwohl man ja sagt, dass man Frösche einfrieren kann, und dass sie das überleben können. Er muss sich gestern in der Nacht auf den Teich verirrt haben und ist dort fest gefroren, rührt sich nicht mehr vom Fleck.
Sieht schon reichlich verschrumpelt und dunkel aus. Ist – glaube ich – auch kein Wasserfrosch, oder? Oder werden die, wenn sie eingefroren sind, so dunkel?
Vielleicht eine Erdkröte, die frühzeitig erwacht und auf Wanderschaft gegangen ist, vermute ich mal …

12 Kommentare

  1. Hallo Ulrike, dank deines Kommentars habe ich nun auch zu deiner interessanten website gefunden. So schön!Dein Tipp ist übrigens goldrichtig, nur eben, es sind deren Zettel zu viele….und Kästchen (mangels Platz!) zu wenige…. Werde auch deinen Garten in diesem Jahr näher „beobachten“ und freue mich darauf.
    Liebe Grüsse
    Barbara

  2. Hi Sisah,
    eingefrorene Frösche sind nichts ungewöhnliches.
    Im Herbst vervielfacht sich das Blut mit
    Harnstoff um solche extremen zu überleben.
    In Griechenland werden selbst hartgefrorene Landschildkröten wieder zum Leben erweckt, wenn sie wieder auftauen.
    @Ulrike: was macht der Frosch bei Euch? Bei uns machen sich die Elstern und Raben über frisches Fleisch her.
    Taut es bei Euch auch? Wir haben gerade Sonnenschein und 6 Grad.

    Schönen 3-Königstag – Heike

  3. Huch , ein eingefrorener Frosch, der wird auch nicht wieder auftauen. Deshalb verblüfft mich Heikes Aussage doch etwas, dass man versuchen könnte,ihn wieder aufzutauen ?? Wasser in den Körperzellen kristallisiert zu Eis, die spitzen Eisnadeln zerstören die Zellwände. Es soll zwar Frösche geben, die in der Lage sind innerhalb weniger Minuten dann als Frostschutzmittel über die Leber Traubenzucker herzustellen, so dass dann die Körperzellen Wasser verlieren, das dann nicht gefrieren kann. Aber soweit ich das weiß, sind das nordamerikanische Froscharten, die das können, aber nicht unsere einheimischen.
    Für mich stellt sich die Frage, wieso taucht der Frosch plötzlich aus seiner Winterstarre am Boden des Gewässers auf? Stimmt da etwas nicht mit dem Gasaustausch des Gewässers? Bilden sich am Boden zuviel Faulgase?
    LG
    Sisah

  4. Guten Morgen Ulrike,
    so, es ist vollbracht: ich bin mit meinem Garten umgezogen: http://gartengefluester.wordpress.com/
    Freue mich auf Deinen Besuch 😉

    Alles Liebe und einen schönen Sonntag!

  5. Tolles Bild!
    Ich hätte das Tierchen auf den ersten Blick für einen stinknormalen Laubfrosch gehalten, wenn Heike nicht so bestimmt gewesen wäre. Normalerweise buddeln die sich im Winter in die Erde ein (beim zu frühen Umgraben im März habe ich schon mal einen auf dem Spaten gehabt).
    Ich finde es gut, dass Du es so gelassen mit dem Frosch siehst, Ulrike. Entweder schafft er es oder er schafft es nicht. Im letzteren Fall freut sich bestimmt noch ein anderes Tier über die Reste.

  6. Morjen Ulrike,

    ja klar, wenn sie schon zur Plage werden, ist das natürlich was anderes. Hier freuen wir uns noch auf jeden einzelnen Frosch der auftaucht.
    Vermehren sich auch seit 20 Jahren nicht. Der Nachbar hat auch noch nie in seinem großen Teich Nachwuchs entdeckt. Die Eisvögel fressen einiges.

    lg – Heike

  7. ach das arme Fröschlein, ja klar es stimmt, sie nerven schon ganz schön, nur wenn man es so sieht, tut es einem leid…aber fotogen war er allemal ;-)…alles Gute noch für 2008 wünscht

    Saba

  8. Ulrike

    3. Januar 2008 at 20:19

    Hi Eva,
    nee, ich habs Heike auch schon selbst geschrieben (in ihrem Blog), dass der Aufwand bei den Hundertschaften von Fröschen hier bei uns kontraproduktiv wäre. Seit dem letzten Jahr nerven sie mit ihrem lauten Gequake die gesamte Nachbarschaft, da ist es nicht schlimm, wenn es (zumindest schon mal) einer weniger ist.
    Gut, ich fühle mich dabei ein wenig herzlos, aber das steh ich jetzt durch … 😉
    (Außerdem denke ich, dass das Fröschlein – so eingefroren wie es momentan ist – auch keine Schmerzen hat. Und, wer weiß … vielleicht taut es ja auch von allein wieder auf, wenn es wärmer wird.)

    @Cor:
    Dazu werde ich Gabi mal befragen …

    @Gaby:
    Wow, dass du mich hier besuchst und dann auch noch was sagst, finde ich ja toll! Ich melde mich bei dir mit meinen Vorschlägen. Bis bald!

    Liebe Grüße euch allen
    Ulrike

  9. Hallo Ulrike,
    was macht der Frosch. Konntest Du ihn mit Heikes Tipp retten?

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend,
    Eva

  10. Hallo Ulrike,
    sieht klasse aus das Blog hier.
    Eigentlich müsste es nicht am Theme liegen wenn es mit der lightbox nicht klappt. Ich habe aber eigentlich keine Ahnung. So hatte ich auch deine Empfehlung gefolt und das kleine Zusatz-Plugin zu lightbox hochgeladen aber dieses Plugin erscheint gar nicht in meiner Plugin-Verwaltung. So siehst du, dass auch ich meine Probleme damit habe.
    Herzliche Grüsse,
    Cor

  11. Hallo Ulrike,

    prima, dass Dir mein Theme „Nature“ gefällt und auch Deine Anregungen zur Verbesserung habe ich auf die To-Do-Liste für das nächste Update gesetzt.

    Wenn Du jetzt aktuell was verändert haben möchtest sage mir Bescheid, ich schicke dir dann ein abgeändertes Theme.

  12. Hallo,

    ich wurde ganz vorsichtig mit warmem Wasser einen Kreis um den Frosch schmelzen und ihn in einer Schüssel im Keller/Garage auftauen. Aber nicht in die Wärme stellen. Das macht der Kreislauf nicht mit.
    Einige Reptilien/Amphibien haben einen Frostschutz im Körper, allerdings würde ich es nicht drauf ankommen lassen.
    Wenn der Teich wieder aufgetaut ist, kann er wieder hinein.
    Nur bitte den Frosch jetzt nicht über 12-15 Grad erwärmen.

    Wenn du Dich vor dem Tier ekeln solltest, dann stülpe wenigstens einen Karton drüber oder noch besser aus Styropor.
    Oder einen Eimer gut umwickelt.

    Übrigens ist das ein Wasserfrosch, man sieht es an den langen Füßen. Die dunkle Färbung ist normal. Im Sommer werden sie wieder grüner.

    lg – Heike

Kommentare sind geschlossen.

© 2021 Ulinnes Garten

Theme von Anders NorénHoch ↑